top of page

Vertrauen als Basis für erfolgreiche Führung

In der Welt der Führungskräfte gibt es viele Diskussionen über die erforderlichen Fähigkeiten und Eigenschaften, die erfolgreiche Führung ausmachen. Während Faktoren wie strategisches Denken, Kommunikationsfähigkeiten und Durchsetzungsvermögen zweifellos wichtig sind, wird eine entscheidende Fähigkeit oft übersehen: das Vertrauen. In seinem Buch "Mit Vertrauen führen" hebt Götz W. Werner die Bedeutung des Vertrauens für Führungskräfte hervor und bietet wertvolle Learnings, die an dieser Stelle zusammengefasst werden.


Ein Zitat zum Thema Vertrauen
Learn to trust yourself and others

  1. Vertrauen als Basis für erfolgreiche Führung: Götz W. Werner betont, dass Vertrauen die Grundlage für erfolgreiche Führung bildet. Eine Führungskraft, die das Vertrauen der eigenen Mitarbeitenden gewinnt, schafft eine Atmosphäre des Respekts, der Offenheit und des Engagements. Mitarbeitende, die ihrer Führungskraft vertrauen, sind eher bereit, Risiken einzugehen, kreativ zu sein und ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Das Vertrauen ermöglicht es den Mitarbeitenden auch, Fehler zuzugeben und aus ihnen zu lernen, ohne Angst vor negativen Konsequenzen zu haben.

  2. Authentizität und Transparenz: Eine wichtige Erkenntnis aus Werners Buch ist, dass Führungskräfte authentisch sein und Transparenz praktizieren sollten, um Vertrauen aufzubauen. Authentizität bedeutet, ehrlich und offen zu sein, eigene Schwächen und Fehler anzuerkennen und den Mitarbeitenden gegenüber aufrichtig zu sein. Transparenz beinhaltet das Teilen von Informationen und Entscheidungsprozessen, um ein Gefühl der Inklusion und Zusammenarbeit zu schaffen. Wenn Führungskräfte ihre Mitarbeitenden einbeziehen und ihnen vertrauenswürdige Informationen geben, führt dies zu einer stärkeren Bindung und einem gesteigerten Vertrauen.

  3. Vertrauen durch Delegation und Eigenverantwortung: Eine weitere wichtige Lehre aus Werners Buch ist, dass Führungskräfte Vertrauen zeigen sollten, indem sie Aufgaben und Verantwortlichkeiten an ihre Mitarbeitenden delegieren. Indem sie Vertrauen in die Fähigkeiten und das Engagement ihrer Mitarbeitenden setzen, fördern sie deren Wachstum und Entwicklung. Durch die Übertragung von Verantwortung fühlen sich die Mitarbeitende wertgeschätzt und motiviert, ihr Bestes zu geben. Gleichzeitig müssen Führungskräfte sicherstellen, dass sie klare Erwartungen und Unterstützung bieten, um das Vertrauen in die Fähigkeiten ihrer Mitarbeitenden zu stärken.

  4. Vertrauen als langfristiger Prozess: Werner stellt fest, dass Vertrauen keine einmalige Errungenschaft ist, sondern kontinuierlich aufgebaut und gepflegt werden muss. Führungskräfte sollten sich bewusst sein, dass Vertrauen Zeit braucht, um zu wachsen, und dass es leicht verloren gehen kann. Daher ist es wichtig, dass Führungskräfte stets integer handeln, Versprechen einhalten und sich auf die Bedürfnisse und Anliegen ihrer Mitarbeitenden einlassen. Indem sie Vertrauen in ihren täglichen Interaktionen und Entscheidungen demonstrieren, können Führungskräfte eine Kultur des Vertrauens in ihren Teams aufbauen.

Fazit: Das Buch "Mit Vertrauen führen" von Götz W. Werner bietet wertvolle Einblicke in die Bedeutung des Vertrauens für Führungskräfte. Vertrauen ist eine grundlegende Fähigkeit, die den Erfolg einer Führungskraft maßgeblich beeinflusst. Authentizität, Transparenz, Delegation und kontinuierliches Engagement sind entscheidende Elemente, um Vertrauen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Indem Führungskräfte das Vertrauen ihrer Mitarbeitenden gewinnen, schaffen sie eine Umgebung, in der Kreativität, Engagement und Wachstum gedeihen können.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page